Gespeichert von LittleBuddha am Mi, 19.12.2007 - 12:52:28
DAS NACHRICHTENMAGAZIN XLARGE DECKT AUF, WIE NACH KÄRNTEN UND WIEN, AUCH IN TIROL DIE JUGENDWOHLFAHRT VERKEHRT TICKT! - HOLEN SIE SICH JETZT DAS SENSATIONELLE ENTHÜLLUNGSABO MIT JOURNALISTISCHER UNABHÄNGIGKEIT!

Jennifer ist ein lebensfrohes sechsjähriges Mädchen, lebt mit ihrer Mutter in der Nähe von St. Pölten, und freut sich wie andere Kinder ihres Alters auf Weihnachten. Aber auch in diesem Jahr wird das Mädchen ohne ihre Geschwister Nathalie (13) und Florian (11) den Weihnachtsbaum im Wohnzimmer schmücken müssen.

Seit über vier Jahren leben Bruder und Schwester in einem privaten deutschen Kinderheim, nachdem der Vater Bruno L. wegen sexuellen Missbrauchs angezeigt wurde. Während Peiniger und Opfer die Schulferien gemeinsam verbringen, muss die Tafel-Klasslerin ihre Geschenke am Heilig Abend alleine mit ihrer Mutter auspacken.

Als der Enthüllungsjournalist Stephan Pfeifhofer vom Nachrichtenmagazin Xlarge die Wohnung der Kindesmutter Manuela Payer betritt, begegnet ihm Kinderliebe und Gemütlichkeit. Geschmackvoll ist die Wand mit Kinderzeichnungen und –fotos verziert. Aufgeregt kommt ein kleines, blondes Mädchen dem pfundigen Nordtiroler entgegen.

Der Tisch im Wohnzimmer erinnert an ein geistreiches Treiben von Mutter und Tochter. Noch schnell die Hausaufgaben fertig machen, dann will der Wirbelwind schon wissen, was dieser Reporter wohl die Mama zu fragen hat.

Eine vierfache Mutter, entkommen aus der Ehehölle, muss sich jetzt nicht nur vor dem Pflegschaftsrichter und der Jugendwohlfahrt in Tirol verantworten. Nachdem Nathalie bereits mit drei Jahren Verhaltensauffälligkeiten zeigt, gelangt die professionelle Diagnostik bald zu klaren Ergebnissen. Das Mädchen dürfte wohl sexuell missbraucht worden sein. Als die heute 13-jährige mit 9 Jahren über ihr Martyrium zu sprechen beginnt, läuten die Alarmglocken der Kinderschützer.

Überraschend schnell wird beim Gericht beantragt, Nathalie zu ihrem Schutz – der Mutter abzunehmen. Der Missbrauchsverdacht wird nicht überprüft. Deshalb kommen zuerst Nathalie und einen Monat später ihr Bruder Florian in das SOS Kinderdorf Imst-Krisenwohnen. Nachdem über zwei Monate vergangen waren, sollten die Kinder ihr neues zu Hause ganz plötzlich im bayrischen Röthenbach finden.

>>>KLICKEN SIE HIER UND LESEN SIE KOSTENLOS DIE GANZE STORY!<<<