Jugendwohlfahrt neu erfinden?

: Di., 28.11.2006 - 12:06 By: LittleBuddha
  Die österreichische Jugendwohlfahrt ist spätestens seit
der letzten großen Reform des Jugendwohlfahrtsrechts
(1989) in einem kontinuierlichen Prozess der Umgestaltung.
Die Bedeutung der freien Träger ist gestiegen, Betreuungsaktivitäten wurden aus den Ämtern ausgelagert, die Organisation an Ziele der Verwaltungsreform angepasst. Diese Wandlungen sind überraschenderweise von bloß dahinplätschernden öffentlichen fachlichen Diskursen begleitet, und glaubt man der eigenen Wahrnehmung und den Berichten von Betroffenen, so bleibt die Performance in vielen Bereichen noch auf einem dürftigen Niveau. Es wäre an der Zeit, Bilanz zu ziehen und den künftigen Weg dieses Kernbereichs von Sozialarbeit und Sozialpädagogik zu diskutieren.

24|11|Die Kolumne des Pädagogik Visionärs

: Fr., 24.11.2006 - 07:13 By: LittleBuddha
Endlich! Meine Name ist Bond, James Bond. So ertönt es seit gestern wieder von der Kinoleinwand. Dieses Ereignis konnte ich mir als eingefleischter James Bond Fan natürlich nicht entgehen lassen. So habe ich mit meiner ältesten Tochter, ihrer Clique und einigen Jugendlichen aus meiner sozialpädagogischen Wohngemeinschaft das Cineplexx in Innsbruck heimgesucht. Tja, heimgesucht ist gut. Mit Pop Corn Tüten zwischen den Beinen und mit erwartungsvoller Haltung sind nicht nur wir, sondern einige andere im Kinosaal gesessen.

Da jagt das Gute, in Persona James Bond, das Böse, in Persona Le Chiffre. Der Bösewicht ist Mitglied einer Terrororganisation und hält sich gerne im Casino Royale in Montenegro auf. Der Film übertrifft natürlich alles bisher dagewesene und es stimmt. Jener Stil und Charakter, den wir aus den ersten Bond Streifen kennen, kehrt zurück. Daniel Craig alias James Bond hat seine Rolle gut im Griff. Da erinnere ich mich wieder einmal an die Kritiker, jene die in INHR reißerisch sehen und in ihren verstaubten Sesseln wohl eher wenig mit James Bond zu tun haben. Dennoch versuchen solche Menschen das vermeintlich Böse zu jagen.

ZUM NACHDENKEN: Mein Papa ist aus Pappe!

: Di., 21.11.2006 - 16:27 By: LittleBuddha
Sany writes, "
  Der erste Schultag, der langerwartete Abschlussball oder das Baseballspiel des Jahres - und der geliebte Papa ist nicht dabei. Für viele amerikanische Kinder ist das traurige Realität. Durchschnittlich 18 Monate müssen die Kinder von US-Soldaten auf ihren Daddy verzichten.

Klagenfurt: Mama, kommst mich amol besuchen?

: Di., 21.11.2006 - 02:04 By: LittleBuddha

Landesgericht KlagenfurtDas waren die letzten Worte des 15 jährigen Jugendlichen als er nach der Verhandlung von einem Justizwachebeamten abgeführt wurde.
Der 15 jähriger Klagenfurter Sonderschüler der ASO Waidmannsdorf wurde am Landesgericht Klagenfurt zu 21 Monaten Haft, davon 7 Monate unbedingt, verurteilt (nicht rechtskräftig).

Die neue Jugendnotschlafstelle in Klagenfurt

: Fr., 17.11.2006 - 19:04 By: reichmann

Jugendlichen in Not einen Schlafplatz zu geben, junge Mensch in Krisensituationen aufzunehmen, junge Frauen und Männern Hilfe anzubieten, sind soziale Werte, denen sich die Jugendnotschlafstelle Klagenfurt annimmt. Damit in Zeiten des globalen Wirtschaftswahns der Mensch nicht auf der Strecke bleibt.

16|11|Die Kolumne des Pädagogik Visionärs

: Do., 16.11.2006 - 00:23 By: LittleBuddha
Liebe INHR-Leser, -Sympathisanten und -Kritiker!

Advent, Advent ein Lichtlein brennt. Ist sie nicht schön die besinnliche Vorweihnachtszeit? Also unsere Patchwork Familie liebt die angenehme, von Räucherstäbchen und Duftkerzen durchsetzte Adventsstimmung. Mitten drin aber auch der Gedanke an jene, deren Liebsten kleinen Kinderseelen hunderte Kilometer entfernt Laternen für den St. Martinsumzug basteln oder Strohsterne zur dekorativen Bereicherung so manch blasser Fensterläden einschlägiger Wohngruppen und Kinderdorffamilien produzieren. Vielleicht glückt es sogar dem einen oder anderen Kind fremdherziger Unterbringung, Kekse zu backen oder mit Mama zu telefonieren. Welche Gefühle solche Eltern mit sich herumtragen, mit welcher Sensibilität fremde Menschen mit solchen Gefühlen umgehen, habe ich mir dieser Tage beim Fest der Pferde in Wien durch den Kopf gehen lassen.

BEMERKENSWERT: 1. Leserreise des Int. Network of Human Rights

: Di., 14.11.2006 - 11:31 By: LittleBuddha

Nachdem unser "Il Presidente Roland Reichmann" dieser Tage und Wochen in einschlägigen Foren und periodischen Druckwerken wieder einmal in aller Munde steht, wollen wir diesem Tenor des Mitteilungsbedürfnisses Rechnung tragen. Selbstverständlich kostenlos und unverbindlich können Sie Herrn Reichmann Live! erleben, wenn sich dieser wieder einmal einen Missbrauchsprozess ansieht. Diesmal zum Thema Jugendkriminalität und wie Jugendliche eigentlich überhaupt kriminell werden. Die Akteure werden zum Teil sogar mit intensiver Kostenaufwendung durch das Land Kärnten eingeflogen. So wie Lena (15) die über 5.000km auf sich nimmt und dem Land satte Aufwendungen beschert.

Lena (15): bei uns kostet a stangan zigaretten 4,90

: Mo., 13.11.2006 - 14:26 By: LittleBuddha
Stolz hält die 15 jährige Lena eine Packung
spanischer Zigaretten um 49 Eurocent das
Stück in die Webcam, während sie ihrer
Freundin in Klagenfurt berichtet, welche Vorzüge jugendwohlfahrtliche Maßnahmen auf Teneriffa haben.


Kurz zur Erinnerung: Seit zwei Monaten befindet sich Lena im Rahmen einer jugendwohlfahrtlichen Maßnahme auf Teneriffa, weil ihr gesagt wurde, dass sie dann in ihrem Strafverfahren eine "Milde Strafe" zu erwarten hätte. Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt weiß von solchen Vorzügen nichts zu berichten und behandelt alle jugendlichen Straftäter gleich!

IM INTERVIEW: Kinder- und Jugendpsychologe Dr. Rolph Wegensheit

: Sa., 11.11.2006 - 14:05 By: LittleBuddha
  Im Interview stellt sich heute der Kinder- und Jugend-
psychologe Dr. Rolph Wegensheit den Themengebieten
Sexueller Missbrauch und Platzierung von Jugendlichen
im Ausland. Der gebürtige Zillertaler arbeitet in Tirol mit unterschiedlichem Klientel und steht als erfahrener Ressortleiter in der Fremdunterbringung zur Verfügung.

Mit seinem jüngsten Spross am Arm, betritt Herr Wegensheit als Vater von 4 Buben den Raum. Man merkt ihm an wie gut er mit Kindern kann und welche Freude als Vater in ihm strahlt.
abonnieren