Gespeichert von LittleBuddha am So., 19.08.2007 - 15:44:13

StatistikSeit Jänner schießen die Zahlen in den Statistiken von www.INHR.net sprichwörtlich in die Höhe, erklärt Roland Reichmann vom International Network of Human Rights mit Freude die Entwicklungen einer überaus gefragten Website. Die Themen und Berichte könnten vielfältiger nicht sein und das Interesse an den Artikeln wächst von Monat zu Monat. "Im Durchschnitt können wir eine halbe Million Seitenzugriffe pro Monat registrieren", sagt Reichmann.

Mit durchschnittlich 20.000 Seitenabrufe pro Tag und rund einer halben Million Seitenabrufe pro Monat katapuliert sich die Website von INHR mehr und mehr an die Spitze. Sogar die weltweit bekannte Suchmaschine Google publiziert Artikel des Portals.

Mit dem Enthüllungsjournalisten Stephan Pfeifhofer konnte nicht nur anspruchsvoller Content, sondern nicht zuletzt sensible Themen kompetent recherchiert und publiziert werden.

Durch zahlreiche Kooperationen und Verlinkungen finden täglich eine Vielzahl an Menschen auf die Plattform. Sogar ein Internetforum aus Teneriffa hat die kritische Berichterstattung von INHR im Fall von Lena (15) aus Klagenfurt zum Anlass genommen und zur Diskussion gebeten.

Zwischenzeitlich interessieren sich aber auch in- und ausländische Medien, die sich via Google-News in Punkto INHR am Laufenden halten, weiß Reichmann und verweist auf zahlreiche Emails.

Besonders viele Reaktionen hat es aber in der ewig währenden Causa SOS Kinderdorf gegeben. Viele Menschen haben Anteil am Schicksal der dort untergebrachten Kinder und sind über die enthüllten Miisstände fassungslos.

Nun startet INHR sogar zu einer Leserreise nach Teneriffa und gibt österreichischen Familien dadurch die Möglichkeit für einen kostengünstigen Urlaubsspaß.

Kurzum INHR.net ist familienfreundlich, deckt auf und versteht sich im Umgang mit Recht und Gericht. Für die LeserInnen von INR.net also ein Grund mehr auch in Zukunft vorbeizuschauen.

Weiterführende Links: