SUSPEKT: Rainer König-Hollerwöger - Im Auftrag des Cyberstalking

: Mo., 16.03.2009 - 15:47 By: LittleBuddha

König-HollerwögerRainer König-Hollerwöger ist eine schillernde Persönlichkeit im Wandel der Zeit. Er ist eine Person, die sich zwecks Selbstverherrlichung auch an Opfer sexuellen Missbrauchs macht, um der persönlichen Berreicherung wegen. Eine Ausbildung zur Betreuung von Missbrauchsopfern hat Hollerwöger nicht. Er ist lediglich ein Organist ohne akademischen Abschlusses in Psychologie, Psychiatrie oder Sozialpädagogik. An seiner Seite mimen nicht minder impossante Personen, wie beispielsweise eine Sozialhilfeempfängerin, die im Internet vorgibt Ex-Kind-Opfer zu sein. Tatsächlich aber wartet die selbsternannte Malerin bis heute vergebens auf einen Heiratsantrag.

Im Bad Goiserer Kinderpornoskandal mischt der selbsternannte Sexualforscher Rainer König-Hollerweger kräftig mit. Nach eigenen Angaben sucht er verdeckt nach Tätern. Die Erkenntnisse seiner Erkundigungen schreibt Hollerwöger in zahlreichen Büchern nieder, die anschließend als Objekt der Begierde auf Sex-Messen Ansinnen finden.

Tatsächlich aber geht es dem gebürtigen Oberösterreicher um Profit. So auch bei Gerda Lichtenegger aus Bad Goisern. Sie soll für den Lebemenschen eine Million-Schilling locker machen - Begründung: Der Opferstammtisch im Bad Goiserer Kinderpornoprozess braucht Geld, Geld das die ehrenamtliche Helferin nicht hat. Auf Anraten Hollerwögers nimmt sie schließlich einen Kredit auf, den sie bis heute selbst finanzieren und zurückbezahlen muss.

Auch Ramona O. kennt die vollmundigen Versprechen des Bad Goiserer Profilers und Retter in der Not. Eine seiner Mitarbeiterinnen warb Anfang 2000 mit einer Selbsthilfegruppe, die, wie sich schnell herausstellt, mehr Geld frisst, als Hilfe leistet. Über 7.000 Euro will O. in das obskure Projekt gesteckt haben.

Auch der Verein INHR wird Opfer von Hollerwögers Geschäftemacherei, nachdem mehrere Familien in der Auseinandersetzung mit Jugendämtern luftringend nach Hilfe suchen und bei INHR optimale Unterschützung finden. Für Hollerwöger und seine Heerschar an gewerbsmäßígen Betrügern eine Kleinigkeit. Um die zahlreichen Vertretenen des Vereins INHR raschest zu aquirieren, bediente man sich eines rechtskräftig verurteilten Stalkers und nicht zuletzt der Leichtgläubigkeit von Jungjournalist Christoph Lehermayr. Das Ziel totale Verunsicherung und eine hinterlistige Vereinsauflösung mit Hilfe der Behörden.

Das Konzept - kurz umrissen - ist eindeutig. Haltlose Anschuldigungen, Cyberstalking Attacken in diversen Internetforen. Es sind nur einige jener perviden Mittel von Rainer König-Hollerweger, um die eigene Kasse zu füllen. Da kommt die Verurteilung von INHR Präsident Roland Reichmann wegen sexuellen Missbrauch seiner Stieftochter gerade recht.

Doch das 11-jährige Mädchen lernt Hollerwöger und seine Berater nie kennen. Dennoch, sie maßen sich ein Urteil an, das trotz zahlreich auffälliger Ungereihmtheiten bis heute fragwürdige Beständigkeit zeigt. Selbst der Versuch des heute 18-jährigen Mädchens um Redefreiheit scheitert. Mehrfach bekundet die Schülerin vor einem Notar und der Staatsanwaltschaft Klagenfurt die Unschuld ihres Stiefvaters.

Rainer König-Hollerwöger und seinem Gefolge interessiert das reichlich wenig. Die neue Klientel war gefunden, ein zerstörerisches Thema auch, und die Bühne war perfekt.

Bereich