Deutschland: Elfjährige von Muslimen brutal vergewaltigt – Täter frei

Gespeichert von reichmann am Di., 15.05.2012 - 11:00:13

Kindesmissbrauch Muslime

Muslimische Kindesvergewaltiger können sich künftig auf ein Urteil des LG Osnabrück berufen. Sie müssen nicht einmal Sozialstunden ableisten, wenn sie sich bei ihrem Verbrechen auf eine »muslimische Tradition« berufen. Die Richter des Osnabrücker Landgerichts mussten über eine muslimische Familie urteilen, die es vollkommen in Ordnung fand, dass eine Elfjährige vergewaltigt wurde. Im islamischen Kulturkreis sei das halt so Tradition, bekundete die Familie vor Gericht. Sie wusste, dass es in Deutschland andere Sitten und Gesetze gegen Kindesvergewaltigungen gibt. Aber das störte die muslimische Familie nicht.

 

Pressesperre: Migranten vergewaltigen deutsche Mädchen

Gespeichert von reichmann am Fr., 09.03.2012 - 01:46:45

Vergewaltigung TürkenIn Deutschland häufen sich die Verbrechen dramatisch und immer öfter sind dabei Migranten im Spiel. Ein 16-jähriges Mädchen wurde in Mainz von drei Türken derart brutal vergewaltigt, dass es vier Tage in Lebensgefahr schwebte, einen künstlichen Darmausgang erhalten musste und nie mehr Kinder gebären kann.

8-Jähriger 
prügelt 
Mitschüler 
ins Spital

Gespeichert von reichmann am So., 13.03.2011 - 01:10:18

Schüler halbtot geprügeltFachleute sind ratlos. Jahrelang gepredigte Erziehungsmethoden sind offenbar falsch. Immer jünger werden die Täter und immer brutaler. Nun prügelt ein Volksschüler einen Mischüler krankenhausreif. Angelo (8) wurde mit Milzriss ins Spital eingeliefert.

Jugendamt nimmt häufiger Migranten-Kinder in Obhut

Gespeichert von reichmann am Sa., 16.10.2010 - 15:53:40

MigrantenkinderIm Jahr 2008 haben die Jugendämter in Deutschland 32 300 Kinder und Jugendliche in Obhut genommen. Das sind rund 4 100 (+ 14,4%) mehr als 2007. Gegenüber dem Jahr 2005 beträgt die Steigerung sogar 26%. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der FDP (16/13715) hervor. Aus der Statistik ist weiter zu entnehmen, dass insbesondere die Migranten-Kinder von den sogenannten vorläufigen Schutzmaßnahmen betroffen sind.

Migranten: Verbrecher-Clans richten Kinder zu Gangstern ab

Gespeichert von reichmann am So., 25.07.2010 - 18:27:43

Jugendrichterin Kirsten HeisigHeroin-Dealer wurde das dritte Mal in einer Woche erwischt. Er ist erst 11 Jahre alt.

Jugendrichterin Kirsten Heisig, die sich vor kurzem "das Leben nahm", fordert in ihrem Buch „Das Ende der Geduld“ ein hartes Vorgehen gegen ausländische Straftäter.

Kindesmissbrauch: Unfassbarer Skandal wegen Zwangsheirat einer 15-Jährigen

Gespeichert von reichmann am Fr., 07.05.2010 - 14:40:31

KindersexStreit um Hilfe für 15-jährige Serbin. Behörden Schließen erzwungene Hochzeit aus.

Polizei und Jugendamt gehen davon aus, dass eine junge Hamburgerin nicht zur Ehe gezwungen wurde. Ihre Geschichte ist aber typisch für solche Fälle.

 

SKANDAL: Platter jagdt Flüchtlingskind Arigona mit Handypeilung

Gespeichert von LittleBuddha am Sa., 06.10.2007 - 13:06:23

Arigona ZogaiVor 10 Tagen flüchtete die 15-Jährige vor der Abschiebung. In einem Video bat sie um Hilfe. Jetzt hat sie die Polizei angepeilt. Auf dem TV-Screen ist ein hübscher, sympathischer Teenager zu sehen. In coolen Jeans hat Arigona ihren Arm lässig auf ihr aufgestelltes linkes Bein gelegt. Ein ganz normales 15-jähriges Mädchen. Doch das, was sie auf dem Video sagt, hat nichts Lässiges. Es ist ein Hilferuf.

Hilfe blieb Asylantin und ihrem Ungeborenen versagt - beide tod

Gespeichert von LittleBuddha am Mi., 15.08.2007 - 11:40:32

Rotes KreuzDie Stellung von Asylwerbern in Österreich gibt wieder Anlass zur Kritik. Nachdem die Gesetzeslage novelliert und sogar Kinder in Schubhaft genommen werden können, sorgt ein Fall von medizinischer Dekadenz von Amtsarzt, Roten Kreuz und Lagerleitung in Oberösterreich für einen Aufschrei der Menschenrechtler. Zuletzt hatte sogar der Menschenrechtsbeirat in Österreich die medizinische Versorgung von Schubhäftlingen kritisiert. Eine Asylwerberin und ihr ungeborenes Kind mussten nun gar in Oberösterreich ihr Leben lassen, weil ein Notarzt vom Roten Kreuz erst angefordert wurde und sogar die lange Wegstrecke und damit knapp eine Stunde Fahrzeit bekannt waren. Die Grüne Menschenrechtssprecherin Brigid Weinzinger fordert deshalb eine genaue Untersuchung des Sachverhalt und somit die Fortführung der Ermittlungen.